30 Juli 2007

... wenn am Ende die dicke Lady stirbt!

Wohl eines der bekanntesten Gebäude der Welt, und auch bislang das Gebäude, bei dem ich, beim ersten Anblick die meiste Gänsehaut bekommen habe, da mir klar geworden ist, dass ich mich gerade auf der anderen Seite der Erde befinde.
Entworfen wurde das Gebäude von dem dänischen Architekten Jørn Utzon, der sich mit der Teilnahme an der Ausschreibung für dieses Projekt das erste Mal an einem internationalen Projekt beteiligte.
Da er bei seinem Entwurf lediglich eine Skizze abgegeben hatte, stellte sich wohl erst bei Baubeginn heraus, dass die Dächer so statisch nicht machbar waren, und nach langem hin und her verliess er wohl auch eher über Nacht Australien, und das Gebäude wurde von anderen Architekten mit einigen Kompromissen fertig gestellt.
Die Kompromisse schlagen sich nach Expertenmeinung ziemlich stark in der Akustik nieder, und auch die Baukosten wurden mit 50 Millionen statt nur 3.5 Millionen Dollar dezent überzogen.

Nicht desto trotz ist es ein beeindruckendes Bauwerk, und ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch dort.

Rechts im Hintergrund, unter der Brücke, sieht man noch den Zugang zu Luna Park, einem kleinen Vergnügungspark direkt neben dem olympischen Schwimmbad.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das Bild hat mich dazu bewogen, einen Kommentar dazu zu hinterlassen. Ich finde es wundervoll komponiert. Ein Wehmuthstropfen bleibt aber: unvergleichlich wäre es nur durch einen das Gebäude beleuchtenden Lichtstrahl geworden.
MfG

hboy

lichterspiele hat gesagt…

Der Lichtstrahl hätte sicher seinen Reiz gehabt, aber in dem Moment hätte er nicht weiter weg sein können.
Schon während dem Bild fing es an zu Tropfen, und keine Minute später hat es wie aus Eimern gegossen.
Zum Glück hat die Regenjacke die Kamera gut geschützt.